Aktuelle Ausgabe 02/2018

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Impressum

Datenschutzerklärung

...sitzen die Braugerstensorten aus dem Zuchtprogramm der Nordsaat Saatzucht GmbH, von dem ein Drittel aller in den LSV’s geprüften Sorten stammt. Denn seit der Zulassung der Sorte ANNABELL im Jahr 1999 gelang es, nach dreijähriger Wertprüfung und zweijähriger Registerprüfung durch das Bundessortenamt (BSA), jedes Jahr mindestens eine neue Sorte zuzulassen - eine außergewöhnliche Kontinuität in der Sortenentwicklung!

Aus den ca. 80 Prozent der vorliegenden Ergebnisse lassen sich Tendenzen ableiten, die im Folgenden kurz dargestellt werden:

Sortenunabhängig ist festzustellen, dass bei Sommerbraugerste 10% rel. Ertrag bzw. 5,7 dt/ha weniger gedroschen wurden als im Vorjahr. Dies bei leicht verringerter Aussaatfläche. Bedingt durch die späte Ernte kommen gebietsweise Qualitätsprobleme hinzu, die sich im Vollgerstenanteil und/oder im Rohproteingehalt niederschlagen.

Jahreseinflüsse sind kein Thema
Die Braugerstensorten aus dem Züchterhaus Nordsaat erweisen sich auch 2005 als außergewöhnlich ertragsstabil (Tab.1). Es scheint, als können Jahreseinflüsse dieser Genetik nichts anhaben. Der „Oldie“ ANNABELL geht mal wieder ertragsstark mit 104,8% (11 Orte) hervor. Die Sorte URSA, welche über eine runde Qualität auf hohem Niveau verfügt, hält sich auf sehr gutem Niveau. Mit 102,6% rel. in der Stufe D übertrifft sie auch im dritten Jahr der LSV wieder die Standardsorten. Starke Schwankungen zwischen den Stufen treten bei URSA nicht auf.

Tab. 1: Sommergerste LSV-Ergebnisse
Tab. 1: Sommergerste LSV-Ergebnisse
Stress lässt sie kalt
In der zweijährigen Betrachtung (2004 und 2005) überzeugt die Sorte BELANA mit hohen und stabilen Erträgen (Tab.1). BELANA beweist sich nicht nur als ertragstreu über die Jahre, sondern auch ertragsstabil zwischen den behandelten und unbehandelten Versuchen. Die ertragsbildenden Faktoren (Bestandesdichte, Kornzahl/Ähre, Tausendkornmasse) befinden sich in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander, so dass BELANA die Jahresunterschiede während der Sommergerstenvegetation gut ausgleichen kann. Ihre Blattgesundheit und Stroheigenschaften sind gut und tragen zum Ertrag bei. Weiterhin verspricht BELANA auch unter Stressbedingungen eine hervorragende, sichere Sortierung. Der Eiweißgehalt der Sorte ist nicht nur genetisch bedingt niedrig, sondern unterliegt auch durch den hohen und stabilen Kornertrag einem als günstig zu bewertenden Verdünnungseffekt. Die sehr guten Einstufungen im Bereich der Malzqualität runden BELANA in der Gesamtheit der Eigenschaften ab, so dass diese Sorte ein sehr interessantes Produkt für den deutschen Braugerstenmarkt darstellt. Die SAATEN-UNION hat bereits Projekte zur Absicherung der Malz- und Bierqualität aus der Ernte 2005 mit der verarbeitenden Industrie initiiert, um für BELANA in der kommenden Saison klare Signale im Markt zu setzen.

Ertrag ist nicht alles
In der gleichortigen Prüfung übertrifft die Sorte BEATRIX die bisherigen Standards um bis zu 10% (Tab. 1). Nach der Neubewertung der Beschreibenden Sortenliste des BSA (Kornertrag Stufe 1 und 2) beweist BEATRIX als einzige Sorte mit Kombination 8/9 mit rel. 104% und 105% in 2005 ihr enormes Leistungspotenzial und ist damit unangefochten die Nr. 1 im Kornertrag.

Der Ertrag ist nicht alles, aber ohne Ertrag ist alles nichts! Unsere Sorten bewiesen auch 2005 ihr stabiles Leistungspotenzial und damit ist die Basis für die nächsten „Runden“ im Braugerstenmarkt gelegt. Sowie endgültige Zahlen und weitere Trends vorliegen, werden wir Ihnen berichten.

Stand: 01.10.2005