Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.praxisnah.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen

Aktuelle Ausgabe 02/2024

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Abonnement

Impressum

Datenschutzerklärung

Cookie-Einstellungen

Turbohybriden im Praxistest

Teilnehmer bei SU BestSeed erhielten bereits im Winter Zugang zu ausführlichen Dossiers mit den Ergebnissen der beteiligten Sorten. Der direkte Vergleich der zweijährig geprüften Hybridroggensorten zeigt, wie Praxiserfahrungen dazu beitragen können, das Potenzial neuer Sorten voll auszuschöpfen.

Jeder aktive Teilnehmer bei SU BestSeed kann über das Auswertungsprogramm EXPLORE jederzeit alle Bewertungen der Sorten sehen und die Einflussgrößen beispielsweise auf den Kornertrag untersuchen. Insbesondere bei Hybridroggen liegen bereits ausreichende Ergebnisse für umfassende Auswertungen vor.

Was bestimmt den Kornertrag
Was bestimmt den Kornertrag
Darüber hinaus wurde für die Teilnehmer über multiple Regressionsanalysen das komplexe Zusammenspiel mehrerer Einflussgrößen untersucht. In Tab. 1 ist zu sehen, durch welche Faktoren der Kornertrag des Hybridroggens vor allem beeinflusst wird. Das Ergebnis: Unterschiede im Kornertrag werden nach den Bewertungen der teilnehmenden Landwirte maßgeblich (zu 94 %!) durch vier Faktoren bestimmt. Neben der Bodengüte war es vor allem die Jugendentwicklung, die maßgeblichen Einfluss auf die Erträge nimmt. Kein Wunder, Roggen steht schließlich häufig auf leichten und trockenen Standorten. Dort ist eine frühe Entwicklung verbunden mit einer guten Wurzelentwicklung entscheidend.

Dabei sind jedoch durchaus Sortenunterschiede festzustellen, die in Tab. 2 gegenübergestellt sind. Danach zeigte sich die Sorte SU Santini zwar in den Praxisbewertungen insgesamt bedürfnisloser im Hinblick auf den Boden, die Bodenbearbeitung und die Behandlungsintensität. Eine optimale Jugendentwicklung nach rechtzeitiger Aussaat ist hierfür jedoch unverzichtbar. SU Mephisto ist dagegen eher ein Allroundtyp. Bei dieser Sorte korreliert die Jugendentwicklung und auch der optische Eindruck weniger eng mit der späteren Ertragsbewertung. Ein Grund hierfür liegt in dem höheren Kompensationsvermögen über die Kornausbildung.

Sven Böse und Dr. Norbert Schulz

Stand: 09.07.2014