Aktuelle Ausgabe 02/2018

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Impressum

Datenschutzerklärung

58.000 Besucher, 30.000 PS, 130 Geräte und Maschinen, 100 Traktoren und Erntetechnikfahrzeuge, 80 Landtechnikfirmen, 70 Hektar Veranstaltungsfläche, 50 Topsorten – und alles in 8 Stunden. Dies sind die Eckdaten des gemeinsamen Feldtages der SAATEN-UNION und FENDT 2012.

Wadenbrunn 2012, Massen unterwegs
Wadenbrunn 2012, Massen unterwegs
Doch was bewegt eine so große Anzahl von Menschen bei bestem Sommerwetter mit dem Bus oder Auto aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland auf das Hofgut Wadenbrunn des Grafen von Schönborn südlich von Schweinfurt zu kommen?

Viel Information kombiniert mit hohem Unterhaltungswert
Es sind zwei Dinge: Zum einen ist es die Kombination der Präsentation von landtechnischen und züchterischen Neuheiten. Zum anderen können hier Maschinen und Sorten in ihrem „natürlichen Umfeld“ im Einsatz auf dem Feld begutachtet werden. So gilt der Feldtag inzwischen als weltweit größte Firmen-Agrarmesse unter freiem Himmel.
Menschen, Sorten, Technik - die Mischung macht´s
Menschen, Sorten, Technik - die Mischung macht´s

Aber auch der Unterhaltungswert kam auf dieser Veranstaltung nicht zu kurz: In der 3.000 Personen fassenden Arena informierten und begeisterten die Fendt Technik-Experten und die SAATEN-UNION Saatgut-Spezialisten ihre Zuschauer. Am Pavillon des „SAATEN-UNION Millionen-Quiz‘“ konnte man sein Agrarwissen auf die Probe stellen und Preise im Wert von über 5.000 Euro gewinnen. Im rund 6.000 Personen fassenden Festzelt waren 150 Leute im Dauereinsatz. Aufgrund der schönen Witterung führte der Massenandrang dazu, dass der Festwirt am späten Nachmittag eiligst Getränke-Nachschub organisieren musste.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz
Auch der Spaß kam nicht zu kurz
Und zu diesem Zeitpunkt standen der Bauerntag sowie die abschließende Landjugendparty noch bevor.

Filme zur Veranstaltung unter:

http://www.saaten-union.de/index.cfm/action/webtv.html?id=125

http://www.saaten-union.de/index.cfm/action/webtv.html?id=126



Investition in die Zukunft
Gab es beim Feldtag vor zwei Jahren auf Grund der vorangegangen extrem schlechten Witterung Probleme hinsichtlich Logistik und Verkehrsbelastung, überzeugte das Ausstellungsgelände in diesem Jahr mit perfekter Infrastruktur. Beide Unternehmen hatten für ein langfristiges Feldtagskonzept kräftig investiert: So gibt es mittlerweile eine zweite ausgebaute Zufahrt, einen neuen Großparkplatz für 60 Busse, einen neuen Nordeingang sowie eine neue 6,5 Meter breite Veranstaltungsmeile. Im Gegenzug hat der Besitzer der Ländereien, Graf von Schönborn, die Ausrichtung des Feldtages in den nächsten 20 Jahren in Wadenbrunn vertraglich zugesichert.

5 Wochen vorher noch eine Baustelle
5 Wochen vorher noch eine Baustelle
Beide Unternehmen haben mit diesem gut durchdachten Vorhaben Weitblick demonstriert, denn auf diese Weise lässt sich das gemeinsame Veranstaltungskonzept in den kommenden Jahren gezielt weiterentwickeln – auf Basis einer soliden Infrastruktur, die andere Feldtagsveranstalter ihren Besuchern nicht bieten können.

Oliver Mengershausen

Stand: 11.10.2012