Aktuelle Ausgabe 03/2018

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Impressum

Datenschutzerklärung

Die SAATEN-UNION im Harvest Pool
HARVEST Pool vereinigt die Branchen, deren Betriebsmittel Einfluss auf den Ernteverlauf nehmen, in einer Projektpartnerschaft. Sorten, Düngung, Pflanzenschutz sowie Erntetechnik werden ganzheitlich betrachtet und für den Landwirt nutzenbringende Strategien erarbeitet. Zur Zeit arbeiten die SAATEN-UNION, Yara, John Deere und feiffer consult im HARVEST Pool zusammen. Auch Pflanzenschutzmittelkonzerne wie Syngenta und BASF beteiligen sich in verschiedenen Projekten.

Druschversuche ermitteln „Mähdruscheignung“

2000 und 2001 wurden vier verschiedene Sorten mit jeweils 3 unterschiedlichen Fungizidvarianten behandelt und zu unterschiedlichen Ernteterminen beerntet. So konnte man unter dem Gesichtspunkt Bestandesführung und Erntezeitpunkt die Druschfähigkeit, die Ernteflexibilität der Sorten und das Qualitätsverhalten sehr gut bewerten und gezielte Handlungsstrategien für die Praxis erarbeiten. Aber auch für die Züchter sind diese Ergebnisse sehr aufschlussreich, um das Zuchtziel „Mähdruscheignung“ noch besser zu integrieren.

Eine Schlussfolgerung der Versuche ist die Darstellung der Sorten in ihrer Reifestaffelung. Man weiß heute, dass das Erntezeitfenster, in dem ein sehr leistungsstarker und kostengünstiger Drusch möglich ist, enger wird. Außerhalb dieses Fensters sinken Mähdrescherleistungen drastisch ab, Korn- und Qualitätseinbußen steigen stark an. Über Sortenstaffelung dagegen kann der Mähdrescher stets im optimalen Erntefenster dreschen.

Damit die Technik nicht davon fährt

Bereits heute fährt etwa die Hälfte der installierten Mähdrescherleistung ungenutzt spazieren. Diese ungenutzten Reserven werden mit 50 – 100 €/ha geschätzt. Je leistungsfähiger die Mähdrescher werden, desto weiter wird die Schere zwischen möglicher und tatsächlicher Leistung auseinander gehen. Druschumfeld und Technik müssen deshalb aufeinander abgestimmt werden.


 

Stand: 01.04.2005