Aktuelle Ausgabe 03/2018

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Impressum

Datenschutzerklärung

Seit 1926 wird auf dem Gestüt Ebbesloh Vollblutzucht betrieben. Dem Gestüt ist ein Rennstall angeschlossen, dessen Schwerpunkt in der Ausbildung von Rennpferden für Flachrennen in Deutschland und Frankreich liegt.

Schwarzhafer ist nicht nur optisch „anders“ – auch hinsichtlich Energiedichte und Zuckergehalt unterscheidet er sich von Gelbhafer. Bildquelle: W. von Borries-Eckendorf
Schwarzhafer ist nicht nur optisch „anders“ – auch hinsichtlich Energiedichte und Zuckergehalt unterscheidet er sich von Gelbhafer. Bildquelle: W. von Borries-Eckendorf
Haferzüchter Dr. Wilh. Graf v.d. Schulenburg ist Marktnähe besonders wichtig. Gespräche mit „Endverbrauchern“ wie Frau Dr. von Schubert, Inhaberin des Gestüts Ebbesloh, und Gestütsleiter Volker Heinz haben für ihn daher einen hohen Informationsgehalt.

Sie haben in Ihrem Unternehmen natürlich einen hohen, kontinuierlichen Futterbedarf – aber viele Rennställe und Gestüte produzieren Getreide überwiegend nicht selbst, sondern kaufen zu...

Frau Dr. von Schubert: Die Erfolge der Vollblutzucht auf dem Gestüt Ebbesloh werden nachhaltig durch gut gezogene Stuten geprägt. Neben der Genetik ist aber das Futter und die Haltung Basis für eine überdurchschnittliche Leistung und Gesundheit der Tiere. Ein qualitativ hochwertiges Futter ist daher nicht nur für die Stuten, sondern auch für die im Training stehenden Pferde sehr wichtig.

Herr Herz: Seit drei Jahren wird bei uns auf den leicht sandigen, 30er Böden, auf einem Drittel der Ackerfläche der Schwarzhafer AUTEUIL angebaut gebaut, weil wir mit dieser Sorte auf unseren Standorten sichere, sehr gute Korn- und Stroherträge und gute Qualitäten erzielen. Der Anbau ist zudem für unseren Betrieb lohnend, da Zukäufe von gutem Futterhaferpartien mit 54 – 58kg/hl um ca. 20 % teurer als unsere Eigenproduktion sind. Außerdem wissen wir dann, wie der Hafer produziert wird.

Prüfungsergebnisse Schwarzhafer, LWK Westfalen-Lippe, 2004
Prüfungsergebnisse Schwarzhafer, LWK Westfalen-Lippe, 2004
Was macht eine gute Haferqualität aus - mal abgesehen von den Hektoliter-Gewichten?

Frau Dr. von Schubert: Vollblüter im Training haben einen hohen Energiebedarf. Aber auch die Zuchtstuten werden mit AUTEUIL gefüttert, weil sie erwiesenermaßen Schwarzhafer den Vorzug geben. Die Feinspelzigkeit und hohe Energiedichte, bei erhöhtem Zuckergehalt, geben ein hervorragendes, bekömmliches Leistungsfutter. Einzelfuttermittel-Untersuchungen der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe demonstrieren die hohe Wertigkeit des Schwarzhafers.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg in der Zucht und auf den Rennplätzen der Welt.

Stand: 01.01.2006