Kurz zu den Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.



Mehr Details


Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder wiederrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Ihre Einwilligung trifft auf die folgende Domain zu: www.praxisnah.de

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Schließen
Individuelle Cookie-Einstellungen
Notwendige Cookies sind Cookies, die für den Betrieb einer Internetseite erforderlich sind.

Als nicht notwendige Cookies werden alle Cookies bezeichnet, die für das Funktionieren der Website nicht unbedingt notwendig sind und speziell zur Sammlung von personenbezogenen Daten der Nutzer über Analysen, Anzeigen oder andere eingebettete Inhalte verwendet werden.

Google Analytics

Anbieter
Google LLC
Beschreibung
Cookie von Google, wird für Analysen der Internetseite genutzt. Enthalten sind allgemeine statistische Daten, wie der Besucher die Internetseite benutzt.
Cookie-Name
Laufzeit
24h
Datenschutzerklärung
https://policies.google.com/privacy?hl=de


Schließen

Aktuelle Ausgabe 02/2024

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Abonnement

Impressum

Datenschutzerklärung

Cookie-Einstellungen

Forum Moderne Landwirtschaft: Deutsche Landwirtschaft in Krisenzeiten

Deutsche Landwirtschaft in Krisenzeiten - Zwischen Transformation, Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit

Kommentar von Lea Fließ, Geschäftsführerin Forum Moderne Landwirtschaft

 

Lea Fließ; Quelle: Forum moderne Landwirtschaft
Lea Fließ; Quelle: Forum moderne Landwirtschaft
Die deutsche Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Im globalen Wettbewerb muss sie einerseits bestehen, gleichzeitig aber auch dem gesellschaftlichen Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit gerecht werden. Seien es Themen wie Klimaschutz, Tierwohl oder – aufgrund der aktuellen Kriegssituation in der Ukraine – der Punkt Versorgungssicherheit. Die Gesellschaft interessiert sich immer mehr dafür, wie Lebensmittel produziert werden und wie unsere Landwirtinnen und Landwirte heute auf ihren Betrieben wirtschaften.


Den Weg zu einer naturverträglichen, sozial gerechten und ökonomisch tragfähigen Landwirtschaft bei gleichzeitiger starker Produktion können die Landwirtinnen und Landwirte jedoch nicht allein bewältigen. Zwar setzt die Landwirtschaft gerade alles daran, die Menschen mit hochwertigen Lebensmitteln zu versorgen. Gleichzeitig machen die steigenden Preise für Energie und andere Betriebskosten die Produktion von Lebensmitteln immer teurer, und damit darf die Landwirtschaft nicht alleingelassen werden. Hier sind wir also angewiesen auf Unterstützung durch die Gesellschaft, sei es Politik oder Verbraucher. Denn die Transformation der Branche ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der wir uns alle stellen müssen!


Der Ukrainekrieg und seine Folgen

Der Ukrainekrieg beeinflusst auch uns hier in Deutschland und geht natürlich an der Landwirtschaftsbranche nicht spurlos vorbei. Denn uns wird gerade auf furchtbare Weise vor Augen geführt, wie wichtig eine sichere Versorgung mit Lebensmitteln ist. Russland und die Ukraine sind bedeutende Lebensmittelexporteure, eine Reduktion der Exporte wirkt sich global extrem aus. Insgesamt aber können wir uns sehr gut selbst versorgen.


Bedeutung der Pflanzenzüchtung für die moderne Landwirtschaft

Die Pflanzenzüchtung ist ein wichtiger Teil der modernen Landwirtschaft. So dient sie doch vor allem der Vielfältigkeit auf dem Acker, der Nachhaltigkeit und schlussendlich auch der Versorgungssicherheit. Dabei umfasst die moderne Pflanzenzüchtung eine Vielfalt an Methoden. Diese reichen von der klassischen Kreuzung bis hin zu Methoden wie CRISPR/Cas.

Doch obwohl die Pflanzenzüchtung eine so immens wichtige Rolle in der modernen Landwirtschaft spielt, werden vor allem die Bereiche Innovation und Biotechnologie von Verbraucherinnen und Verbrauchern eher negativ wahrgenommen. Das zeigt auch der von uns vor Kurzem veröffentlichte Verbrauchermonitor Moderne Landwirtschaft, den wir seit zwei Jahren regelmäßig mit den Meinungsforschern von Civey und der Universität Kiel veröffentlichen. Für uns als Forum Moderne Landwirtschaft ist das jedoch eine Motivation, auch und gerade bei diesen Themen ihre Bedeutung für mehr Nachhaltigkeit herauszustellen und aufzuzeigen, dass Innovationen in der Landwirtschaft immer eng von der Wissenschaft begleitet und streng kon­trolliert werden.


Verbrauchermonitor zeigt Stimmung der Gesellschaft

Das Image der modernen Landwirtschaft wird von Verbraucherinnen und Verbrauchern heute deutlich positiver bewertet als noch vor zwei Jahren1. Dies gilt in Bezug für die moderne Landwirtschaft vor allem für Themen wie Tierwohl oder Klimaschutz. Dieser positive Trend wird aktuell lediglich durch landwirtschaftsrelevante politische Ereignisse gestört, die auch einen entsprechenden medialen Widerhall2 gefunden haben. Auffällig ist die positive Entwicklung ab Juni 2021. Zu dem Zeitpunkt wurde auch der Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft verabschiedet und vorgestellt. Wir sehen eine wichtige Ursache in diesem Trend daher darin, dass die Agrarbranche damit nicht nur Veränderungsbereitschaft hinsichtlich der Nachhaltigkeit gezeigt hat, sondern an dieser Veränderungsbereitschaft festhält und das auch proaktiv kommuniziert. Die Landwirtschaft geht also deutlich offener und kompromissbereiter auf die Gesellschaft und ihre Wünsche zu.

Das wird nicht nur wahrgenommen, sondern auch als positiv bewertet.



Verbraucherindex im Zeitverlauf

Der Verbrauchermonitor Moderne Landwirtschaft besteht aus 10 Fragen und 44 Antwortmöglichkeiten, die die relevanten Bereiche der Landwirtschaft abdecken. Dadurch können im Detail Meinungsbilder der deutschen Bevölkerung zur Landwirt­schaft dargestellt werden.

Er enthält neben den festen Fragen thematische Schwerpunkte, die sich nach aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussionen richten. So umfasst er im ersten Quartal die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Landwirtschaft und fragt die Haltung der Verbraucher gegenüber der Landwirtschaft ab.

 

  • Aktueller Indexstand: 78,5 Punkte (Stand Juni 2022)
  • Der Verbraucherindex hat mit einem Anstieg von 73,2 Punkten im April auf 78,5 Punkte im Mai seinen neuen Höchststand erreicht.
  • Die Stimmung befindet sich seit dem Herbst auf einem Plateau, das sich als positiv beschreiben lässt.
  • Grund dafür sind die mittelfristig positiven Entwicklungen der Faktoren Pflanzenschutz (1), Düngung (3) und Ansehen moderner Landwirtinnen und Landwirte (5). 

 

 

Über das Forum Moderne Landwirtschaft

Im Forum Moderne Landwirtschaft haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Der Verein zählt aktuell 75 Mitglieder und wird von rund 174 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt. Darüber hinaus sind rund 650 AgrarScouts, Landwirtinnen und Landwirte, für das FML ehrenamtlich im Einsatz, um mit der zivilen Gesellschaft den Dialog rund um moderne Landwirtschaft zu suchen. Weitere Informationen finden Sie hier: moderne-landwirtschaft.de

 

 

Text: Lea Fließ, Ansprechpartnerin: Beatrix Reißig, Fotos: Forum Moderne Landwirtschaft, SAATEN-UNION

 

 

 

 

 

Stand: 27.06.2022