Aktuelle Ausgabe 04/2021

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Abonnement

Impressum

Datenschutzerklärung

Auf dem nordbayerischen Betrieb Brunner wird seit 15 Jahren Importsoja in der Rinderfütterung vollständig durch andere Grobleguminosen ersetzt. Warum sich die Futtererbse gegenüber Acker- und Sojabohne durchgesetzt hat, erläutert der Landwirt aus Aschaffenburg in einem Gespräch mit praxisnah.

Schnell gelesen (Kurzfassung):

Die Vorteile aus Sicht des Betriebsleiters sind:

  • Genügsamer gegenüber Trockenheit als Ackerbohne oder Soja
  • Der Erntetermin im August passt gut in den Betriebsablauf
  • Geringere Ertragsschwankungen als bei Ackerbohne und Soja unter den gegebenen Bedingungen
  • Lassen sich gut striegeln (Vorrangflächen)
  • Erbsen bleiben bis zur Ernte stehen.
  • Einfache Handhabung bei der Rationsgestaltung

Stand: 15.10.2021