Aktuelle Ausgabe 03/2020

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Abonnement

Impressum

Datenschutzerklärung

Die ohnehin in den letzten Jahren in der Praxis stagnierenden Weizenerträge werden künftig durch Einschränkungen in der Düngung und im chemisch-synthetischen Pflanzenschutz sowie durch den Klimawandel weiter unter Druck geraten. Nur durch die enge Verzahnung von Forschung und Züchtung wird es Sorten geben, die diesen Anforderungen gewachsen sind.

Schnell gelesen (Kurzfassung):

Die groß angelegte Studie BRIWECS hat belegt: Es gibt einen deutlichen Zuchtfortschritt im Winterweizen und dies auch bei niedriger Düngung und reduziertem chemischen Pflanzenschutz.

Die neueren Sorten zeigten unter suboptimalen Wachstumsbedingungen eine deutlich höhere Ertragsleistung, weil neue Sorten eine verbesserte Resistenz gegen die in der Studie untersuchten Krankheiten aufweisen und die Nährstoffeffizienz der neuen Sorten am höchsten ist. Zudem sind sie trockentoleranter.

Züchter aus den Häusern Nordsaat, Strube Research und W. v. Borries-Eckendorf beschreiben in Statements, wie Ihnen diese Studie und weitere Forschungsprojekte bei Ihrer Arbeit hilft, damit Zuchtfortschritt weiterhin möglich ist.


Stand: 07.05.2020