Aktuelle Ausgabe 02/2018

Ausgaben

Sonderausgaben

Themen

Mediadaten 2018

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen

  1.  “Anzeigenauftrag” im Sinn der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung.
  2. Anzeigenpakete mit vereinbarten Rabattierungen gelten immer für das Kalenderjahr und sind, solange nicht ausdrücklich andere Vereinbarungen schriftlich getroffen wurden, innerhalb dieses Jahres abzurufen.
  3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen.
  4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, 50 % des Anzeigenpreises zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.
  5. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.
  6. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort “Anzeige” deutlich gemacht.
  7. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge - auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses - und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist.
  8. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Per Datenfernübertragung übermittelte Anzeigenvorlagen übernimmt der Verlag wie angeliefert. Verantwortlich für die Erstellung der Daten sowie für die Durchführung aller Korrekturen ist allein der Ersteller bzw. Lieferant der Daten. Der Verlag nimmt keine Eingriffe am gelieferten Datenbestand vor. Für Fehler in diesen Unterlagen und deren Folgen haftet der Auftaggeber. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an.
  9. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftages.
  10. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.
  11. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnung zugrunde gelegt.
  12. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt.
  13. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausfühung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.
  14. Der Verlag liefert mit Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.
  15. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckvorlagen, Filme und Zeichnungen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen der ursprünglich vereinbarten Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.
  16. Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder - wenn eine Auflage nicht genannt ist - die durchschnittlich verkaufte (bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich tatsächlich verbreitete) Auflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigender Mangel, wenn sie bei einer Auflage bis zu 50.000 Exemplaren 20 v.H. bei einer Auflage bis zu 100.000 Exemplaren 15 v.H. beträgt. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.
  17. Bei Ziffernanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet. Die Eingänge auf Ziffernanzeigen werden vier Wochen aufbewahrt. Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt sind, werden vernichtet. Wertvolle Unterlagen sendet der Verlag zurück, ohne dazu verpflichtet zu sein. Dem Verlag kann einzelvertraglich als Vertreter das Recht eingeräumt werden, die eingehenden Angebote anstelle und im erklärten Interesse des Auftraggebers zu öffnen. Briefe, die das zulässige Format DINA4 (Gewicht 1.000 g) überschreiten, sowie Waren-, Bücher-, Katalogsendungen und Päckchen sind von der Weiterleitung ausgeschlossen und werden nicht entgegengenommen. Eine Entgegennahme und Weiterleitung kann dennnoch ausnahmsweise für den Fall vereinbart werden, dass der Auftraggeber die dabei entstehenden Gebühren/Kosten übernimmt. Zur Weiterleitung von geschäflichen Anpreisungen und Vermittlungsangeboten ist der Verlag nicht verpflichtet.
  18. Filme werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurück gesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages.
  19. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages. Gerichtsstand ist der Sitz des Verlages. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlagert, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlags vereinbart.
  20. Zusätzliche Vereinbarungen des Verlages
  • Mit der Erteilung eines Anzeigenauftrages erkennt der Auftraggeber die Allgemeinen und die Zusätlichen Geschäftsbedingungen sowie die Preisliste des Verlages an.
  • Die Werbemittler und Werbeagenturen sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungstreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlerprovision darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.
  • Unterläuft bei der Wiederholung einer Anzeige der gleiche Fehler wie in der ersten Veröffentlichung, so sind Ansprüche auf Zahlungsminderung oder Ersatz ausgeschlossen, wenn der Auftraggeber nach der ersten Veröffentlichung nicht sofort reklamiert hat.
  • Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden sie erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Werbunsgstreibende bei ungenügendem Abdruck keine Ansprüche.
  • Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung auf Erfüllung von Aufträgen und Leistungen von Schadenersatz. Insbesondere wird auch kein Schadenersatz für nicht oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet.
  • Der Verlag ist berechtigt, im Einzelfall das allgemeine Zahlungsziel zu verkürzen.
  • Telefonische Auftragserteilungen werden durch unwidersprochene Hinnahme der schriftlichen Auftragsbestätigung rechtsgültig.

Profil gültig ab 1. Januar 2018

Die Zeitschrift praxisnah gibt Landwirten aus Ackerbau, Feldfutterbau und Veredlungsbetrieben seit 1989 aktuelle Erkenntnisse aus Züchtung, Sortenwahl und Produktionstechnik an die Hand. Das Autorenspektrum stammt aus Wissenschaft und Praxis, und vermittelt fachlich kompetent und verständlich Entscheidungshilfen für die Betriebsleitungen.

Verbreitung

Verbreitungsgebiet: bundesweit
Jahrgang/Jahr: 29. Jahrgang 2017
Verbreitete Auflage: 72.000 Exemplare

Erscheinungsweise: 4 x jährlich

Termine

Ausgabe Anmeldung Anzeige Anlieferung Daten Anlieferung letzte Beilage Postauflieferung
1/2017 12.12.2017 18.12.2018 28.12.2018 05.01.2018
2/2017 20.04.2018 26.04.2018 27.04.2018 11.05.2018
3/2017 96.06.2018 25.06.2018 27.06.2018 06.07.2018
4/2017 09.10.2018 15.10.2018 17.10.2018 26.10.2018

Änderungen vorbehalten, Informationen gibt Ihnen gerne die Redaktion.
 

 

Anzeigenpreise, Formate, Beilagen

Platzierung 4-farbig Euroscala 2-farbig Euroscala Formate
U2 € 3.400,– € 3.100,– 210 x 297 mm
U3 € 3.400,– € 3.100,– 210 x 297 mm
U4 € 3.500,– € 3.200,– 210 x 223 mm
1/3-Seite Inhalt * € 1.600,– € 940,– 210 x 99 mm

Breite x Höhe in mm – Alle Formate mit 3 mm Beschnitt an 3 Seiten
Alle Preise zzgl. MwSt.

 

Beilagen
Beilagen sind der praxisnah lose beigefügte Drucksachen, mit max. 4 Seiten

Format idealerweise: 200 x 290 mm
Gewicht: Einzelblatt 135 g/m2 Mehrseiter 80 g/m2
Liefertermin: Spätestens 9 Werktage vor Erscheinungstermin
Preis: € 150,– per Tausend, Teilbeilage möglich

 

 

Technische Daten

Druckverfahren: Offsetdruck
Druckunterlagen: Bei Farbanzeigen ist die rechtzeitige Zusendung eines farbverbindlichen Proofs unbedingt erforderlich. Bei Fehlen wird für die Richtigkeit der Druckwiedergabe keine Garantie übernommen! Reklamationsansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen. Die Anfertigung eines Proofs durch die Druckerei wird in Rechnung gestellt.
Dateiformate: Belichtungsfähige PDFs (Schriften eingebunden, Bilder mit 300 dpi) mit Farbandruck/Proof.
Nicht geeignet: JPEG-Komprimierung, Daten aus Schreibprogrammen, (z.B. Word), Haarlinien, RGB/LAB-Bilder. Zusätzlicher Aufwand für die Belichtung von Daten, welche nicht belichtungsfähig oder nicht wie vorgegeben angeliefert werden, wird in Rechnung gestellt. Reklamationsansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.
Datenübergabe: per E-Mail: dehnhardt@alphabitonline.de oder auf CD mit beigefügten Ausdrucken/Proofs an: alphaBIT GmbH Mediendienstleistungen, Empelder Straße 96, 30455 Hannover
Bitte grundsätzlich: Fax-Ankündigung mit Kontrollausdruck: Kundennamen, Objekt, Ausgabe Nr., Datei/Ordnerbezeichnung.

 

Herausgeber, Ansprechpartner, Zahlungsmodalitäten

Verlag: Sedai Druck GmbH & Co. KG, Böcklerstraße 13, 31789 Hameln
Ansprechpartner: Dr. Anke Boenisch
Tel.: 0511-72 666-242, Fax: 0511-72 666-300, E-Mail: anke.boenisch@leine-weber.net
Zahlungsmöglichkeit: Bankhaus Hallbaum AG Hannover BLZ: 25060180, Konto-Nr.: 065946, BIC: HALLDE2H, IBAN: DE25 2506 0180 0000 0659 46
Zahlungsbedingungen: sofort netto Kasse
Nachlässe: ab 2 Anzeigen Jahresschaltung 10 %, ab 3 Anzeigen Jahresschaltung 15 %
Agenturprovision: 10 % auf Netto

 


Downloads